USP Electronic Research Repository

Globalisierung und Armut in Indien - Was haben Menschenrechte damit zu tun?

Weber, Eberhard (1998) Globalisierung und Armut in Indien - Was haben Menschenrechte damit zu tun? UNSPECIFIED. (Unpublished)

[img]
Preview
PDF - Submitted Version
Download (702Kb) | Preview

    Abstract

    1974 beschlossen die Staatsmänner der Welt auf der Welternährungskonferenz in einer einmütigen Erklärung, daß innerhalb der kommenden zehn Jahren kein Kind auf der Welt mehr hungrig zu Bett gehen wird, keine Familie mehr um das Brot (oder den Reis) für den nächsten Tag zittern muß, und kein Mensch mehr seine Zukunft und seine Fähigkeiten durch Unterernährung verkümmern sieht. Mit Hilfe neuer Produktionsmethoden, gepaart mit Fortschritten bei der Kontrolle des Bevölkerungswachstums, wollte man innerhalb einer Dekade den Hunger auf der Welt ausradieren. Heute wissen wir, daß dieses Ziel nicht erreicht wurde. Ganz im Gegenteil: zum Jahr der ersten Welternährungskonferenz hungerten auf der Erde schätzungsweise 460 Millionen Menschen. Ihre Zahl ist laut der FAO zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf annähernd eine Milliarde Menschen angewachsen.

    Item Type: Other
    Uncontrolled Keywords: India Human Rights
    Subjects: D History General and Old World > DS Asia
    J Political Science > JX International law
    K Law > KZ Law of Nations
    Divisions: Faculty of Science, Technology and Environment (FSTE) > School of Geography, Earth Science and Environment
    Depositing User: Eberhard Weber
    Date Deposited: 10 Jul 2017 15:34
    Last Modified: 10 Jul 2017 15:34
    URI: http://repository.usp.ac.fj/id/eprint/10027
    UNSPECIFIED

    Actions (login required)

    View Item

    Document Downloads

    More statistics for this item...